Samstag, 26. Juli 2014 | Felix | Permalink

Willkommen auf dem ältesten Golfplatz Deutschlands. Teilweise.

Wenn wir uns am nächsten Donnerstag zur Lochspielpremiere auf der Unigolftour so knapp nördlich von Frankfurt treffen, dann tun wir das auf ganz besonderem Grund und Boden.

FR14 Bahn 1

Hier beginnt alles: Bahn 1, New Course. Unter uns, live sieht das nicht viel breiter aus.

Die Geschichte des Royal Homburger GC 1899 beginnt mit dem Old Course im Herzen von Bad Homburg. Etwa 1880 wurde auf diesem Areal erstmals Golf gespielt, 1891 gab es das erste richtige Golfturnier und 1899 wurde der Homburger GC als Verein eingetragen.

Im Laufe der Jahre hat sich dann die Stadt immer wieder mal kleine Ecken und Kanten vom Golfplatz zurückgeholt und umgenutzt. Dort wo heute die Spielbank Bad Homburg steht, war früher Golfplatz. Dort wo heute die Taunus Therme steht, war früher Golfplatz.

FR14 Patrick @ Bahn 4

Abschlag von Patrick auf Bahn 4, dem einzigen Par 5 auf dem New Course. Man beachte, dass er hier als ortskundiges Mitglied des RHGC trotzdem nur ein Eisen zieht. Lass dir das eine Warnung oder ein Hinweis sein, wie du magst.

Heute sind noch sechs Bahnen vom ursprünglichen Kurs übrig, zwischen 60 und 120 Meter lang, kleine Grüns, gemein platzierte Bunker, das Ding spielt sich nicht von selbst. Der Platz liegt fast schon klischeehaft idyllisch im Herzen des Kurparks. Wenn man zur richtigen Zeit unterwegs ist, hört man von der Konzertmuschel (heißt tatsächlich so) nebenan die Musik. Wenn man zur falschen Zeit unterwegs ist, setzen die Blechbläser genau im Rückschwung ein.

FR14 Ariane @ Bahn 3

Ariane aus dem Grünbunker, Bahn 3, New Course

Der Knaller ist aber, und das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Old Course des RHGC ist öffentlich, man kann ihn also ohne Platzreife spielen. Ich formuliere diese Tatsache noch einmal um: Der älteste Golfplatz Deutschlands ist öffentlich. BOOM!

FR14 Bahn 16

Blick vom 16. Abschlag runter auf Grün und Clubhaus des New Course.

Ein paar Autominuten nordwestlich vom Old Course liegt der zweite Platz des RHGC, der New Course. Das ist der Platz, den wir bei The Frankfurt Matches spielen. Auch wenn er etwas jünger ist, so schlängelt er sich doch ganz klassisch am Fuße des Taunus entlang. Die ersten neun Bahnen gehen raus, die Halfway gibt es also mitten im Wald, die zweiten neun Bahnen gehen wieder rein.

FR14 Bahn 5

Das ist nicht etwa der seitliche Blick auf das Grün der Nebenbahn auf dem New Course. Das ist der Blick vom 5. Abschlag auf das Grün.

Die Tatsache, dass es aktuell kein gedrucktes Birdiebook vom New Course gibt, zeigt, dass das gute Stück immer noch in Bewegung ist. Eine der jüngeren Änderungen war die Kürzung von Bahn 6 von einem Par 4 auf ein Par 3. Die ursprünglichen Abschläge lassen sich immer noch erkennen, ebenso das Problem, das sie verursacht haben. Zu viele Spieler verzogen ihren Abschlag nach rechts und trafen die Häuser auf den Nachbargrundstücken. Ratet mal, wer darauf überhaupt keinen Bock hatte. Genau. Die Nachbarn.

FR14 Bahn 2

Bahn 2, New Course

Der Club stellte Netze auf, aber sogar über die ist der eine oder andere ausgerutscht. Also wurde das Problem entschärft, indem der Abschlag nach vorne gezogen und die Bahn insgesamt auf ein Par 3 verkürzt wurde.

FR14 Patrick @ Bahn 15

Abschlag von Patrick an Bahn 15, New Course. Wenige Momente später zieht mein Ball etwas mehr nach links als gesund aussieht. Patrick: „Da ist Platz.” Stimmt. Nicht viel, aber bei mir hat’s gereicht.

Überhaupt, Thema Par 3. Sprechen wir es an. Ich weiß wie sehr du die Keule zücken und rausballern willst. Geht mir ja genauso. Da ist es zunächst natürlich schockierend zu lesen, dass der Platz sieben Par 3s, dafür aber auch nur ein Par 5 hat. Ich hatte auch meine Sorgen. Aber ich habe den Platz gespielt, und ich kann dir sagen: Das Ding funktioniert. Der Platz ist aufregend, abwechslungsreich, schwierig, belohnend, schön und kurios. Ich freue mich schon auf meine nächste Runde dort.

FR14 Ariane @ Bahn 2

Ariane aus dem Grünbunker an Bahn 2, New Course. Okay, eigentlich hat sie das Grün getroffen. Ich habe sie aber um ein Bild aus dem Bunker gebeten, mit Sand und so. Lieb von ihr, oder?

Natürlich spielt man ihn ohne Platzkenntnis etwas defensiver als möglich. Auf der anderen Seite bewahrt einen das aber auch vor den ganz großen Unglücken, denn wenn du hier einen Ball verziehst oder nicht sicher bist, wie der geflogen ist, dann bist du schlicht und einfach raus.

FR14 Patrick @ Bahn 16

Abschlag von Patrick an Bahn 16, dem Signature Hole des New Course. Ich bin ja echt nicht lang, aber hier, mit 30 Meter Höhenunterschied runter zur Bahn, hat das Holz 3 für die 264 wirklich gereicht. Haha, ärgere mich trotzdem noch über den vergrüzten 10-Meter-Chip, aber das ist eine andere Sache.

Das liegt zum einen am umgebenden Wald, der einfach so dicht ist, dass du da eigentlich auch nichts finden willst. Zum anderen gibt es im RHGC jede Menge Biotope, deren Betreten strikt verboten ist. So strikt, dass hier schon Leute Strafe zahlen mussten. Kein Scherz. Halte deswegen deine Augen auf und überquere niemals, niemals, niemals eine Linie, die durch rote oder weiße Pfosten markiert wird, die eine grüne Kappe haben. Niemals. Grüne Kappe.

FR14 Pfosten für Biotop

Grüne Kappen = um Gottes Willen, nicht überschreiten. Heftiger als…

FR14 Pfosten für Biotop

…eine grüne Kappe ist nur noch…

FR14 Pfosten für Biotop

…zwei grüne Kappen. Dahinter ist schlicht Schluss mit lustig. Ernsthaft, halte den Finger nur einen Millimeter in das Biotop, und du hast den Bürgermeister von Bad Homburg vor dir stehen. Und das goldene Buch der Stadt schwingt er nicht nach dir, weil du darin unterschreiben sollst.

Signature Hole des Platzes ist – trotz der ganzen Par 3 – ein Par 4, nämlich Bahn 16, 264 Meter von gelb, 232 von rot. Der Abschlag liegt etwa 30 Meter oberhalb der Bahn, und von hier aus hat man bei gutem Wetter einen brutal geilen Blick auf Frankfurt am Main und seine unverwechselbare Skyline.

FR14 Blick vom 16. Abschlag bei f***ing Nebel

Blick vom 16. Abschlag des New Course, putting the Frankfurt in The Frankfurt Matches.

Spätestens in diesem Augenblick wird klar, warum der RHGC so ein fantastischer Ort ist, um hier die erste Ausgabe der The Frankfurt Matches zu spielen. Ernsthaft, ich freue mich für jeden von euch, der bei der Nummer am Start ist.

Tipps für The Frankfurt Matches

(1) Birdiebook

Es gibt wie gesagt keins. Wir basteln gerade ein gut druckbares PDF, das wir dann drüben auf der Turnierseite anbieten.

(2) Aufwärmen

Statt Driving Range (keine Driver von Matten 1 bis 4) empfehle ich morgens ganz klar eine Runde auf dem Old Course, dem ältesten Golfplatz Deutschlands. Das Greenfee liegt bei 8 EUR für Studenten bis 27, eine Hand voll Wedges und die 9 plus Putter sollten reichen. Plane entsprechend mehr Zeit für den Weg vom Kurpark raus zum New Course ein.

(3) Bälle

Du wirst viele Bälle verlieren, nimm also ausreichend davon mit. Hast du schon eingepackt? Zeig mal… Nein, noch mehr.

(4) Biotope

Selbst wenn das Ding nur ausschaut wie ein lieblos gemähter Acker, wenn da Pfosten mit einer grünen Kappe stehen: nicht betreten. Auch nicht ganz kurz. Auch nicht nur einen Meter. Nicht mal daran denken.

(5) Platzüberischt

Prüft regelmäßig die Platzübersicht. An zwei, drei Stellen hätte ich mich definitiv verlaufen oder auf die falsche Bahn gespielt, wäre ich nicht in ortskundiger Gesellschaft gewesen.

(6) Anmeldung

Du kannst den ganzen Spaß na klar nur mitmachen, wenn du angemeldet bist. Das geht noch bis morgen, Sonntag, 27. Juli 2014 um 20 Uhr, und wir freuen uns na klar mächtig, wenn du – gerade du! – mit am Start bist.

» Eintrag kommentieren

Kommentare [0] | Kategorien: The Frankfurt Matches, Unterhaltung

Eintrag weiterempfehlen:

Du könntest den ersten Kommentar schreiben:

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2018":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2018

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.