Freitag, 3. August 2012 | Felix | Permalink

Nach der Student Challenge 2012: TU Berlin übernimmt Führung in allen drei Wertungen

Die Geschichte der Universitätswertung ist schnell erzählt. 2009 nach dem allerersten Turnier auf einer Unigolftour überhaupt, dem Moritz Golf Cup in Greifswald, hat die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald geführt. Nach dem zweiten Turnier, den Student Masters in Lüneburg, hat die Leuphana Universität Lüneburg die Führung übernommen – und sie seit diesem Tag auch nicht mehr aus der Hand gegeben, vier wundervolle Jahre lang. Damit ist heute Schluss.

SC12: Gruppe

Student Challenge 2012: 85% der Teilnehmenden, die Geschichte spielten

Die Universitätswertung funktioniert ganz einfach. Hier werden alle Brutto- und Nettopunkte der Spieler gesammelt, die für die jeweilige Universität bei einem Turnier gemeldet waren. Die Idee dahinter ist es, sowohl Masse als auch Leistung (egal ob Brutto oder Netto) abzubilden. Die Universität, die die meisten Spieler für die Teilnahme an den Turnieren begeistern kann, soll an die Spitze gehen. Seit Juni 2009 war das stets die Leuphana Universität Lüneburg. Kein Wunder, ist das doch zum einen der Geburtsort der Unigolftour, zum anderen Austragungsort der Student Masters, dem größten Turnier auf der Unigolftour.

Tubby (wie einige wenige die TU Berlin liebevoll nennen) (eigentlich so wenige, dass der Spitzname hier nichts verloren hat, aber das soll für den Augenblick mal egal sein) (obwohl, wenn wir den Spitznamen einfach konsequent verfolgen, dann etabliert sich das von ganz alleine und später wird niemand mehr nachvollziehen können, wieso das an dieser Stelle überhaupt thematisiert wird) (guter Plan)… ehm, wo war ich? Egal, ich fange noch mal an.

Tubby (siehe oben) hat nun auf wundervolle Art gezeigt, dass diese Alleinherrschaft der Leuphana durchaus zu knacken ist – mit derbe viel Bock auf den schönsten Sport der Welt und einer fast schon bedingungslosen Reisewilligkeit. Natürlich sind wir hier in Lüneburg ein wenig enttäuscht über den Verlust der Führung. Das ist aber nichts gegen unsere riesengroße Freude darüber, dass wir da oben nicht mehr länger alleine sind. Mit Tubby hat es jetzt endlich auch eine weitere Hochschule an die Spitze geschafft. Plötzlich ist sogar in der Königsklasse Bewegung, und das ist genau die Bewegung, die wir uns für die Unigolftour so sehr wünschen. Zeigt sie doch, dass es an mindestens zwei Orten in diesem Land eine immens große Begeisterung für Golf unter den Studierenden gibt. Das nächste Ziel ist es, die Anzahl der Universitäten zu erhöhen, die an der Spitze mitkämpfen können, und da wird ganz sicher schon der Weg ein Fest.

In der Brutto-Wertung baut Robert Grellmann (TUB) trotz ausbaufähiger 43 Punkte (insgesamt 206) seinen Vorsprung weiter aus. Rang zwei und drei sind mit Till Tegtmeier (TUB, 28, 124) und Thorsten Irgang (TUB, 21, 109) ebenfalls fest in Tubby-Hand.

In der Netto-Wertung bleibt Till Tegtmeier mit 71 frischen und 314 Gesamtpunkten an der Spitze, ihm folgen Thorsten Irgang (64, 296) und Robert Grellmann (58, 258).

In der Universitätswertung, der Königsklasse der Unigolftour, sehen wir dann zum ersten Mal andere Hochschulen als Tubby. Nicht auf dem ersten Rang natürlich, das Thema hatten wir ja schon. Dort sitzt jetzt – und das leiten wir mal etwas grandioser ein als sonst – …

…die TU Berlin mit 2223 Punkten gefolgt von der Leuphana Universität Lüneburg (2097) und der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (805).

Also, lasst uns für die letzten drei Turniere der Unigolftour noch mal richtig aufdrehen, alte und neue Unigolftouristen aktivieren und mobilisieren und die Leaderboards bis zum Finale in Chemnitz weiter kräftig durchschütteln. Ein Riesenspaß ist das eh immer, jetzt kommt auch noch Spannung dazu.

» Eintrag kommentieren

Kommentare [0] | Kategorien: Student Challenge, Fakten

Eintrag weiterempfehlen:

Du könntest den ersten Kommentar schreiben:

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2019":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2019

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.