Montag, 7. Mai 2012 | Felix | Permalink

Renaissance der Malsets

Kürzlich haben wir auf dem Rückweg nach einer Runde Golf in Schloss Lüdersburg noch Halt in einem Restaurant gemacht. Der Hunger war einfach größer als zunächst gedacht. Gerade mal zwei Minuten gab es Ruhe, schließlich war da jeder mit der Speisenkarte beschäftigt. Unmittelbar nach der Bestellung ging es aber schon wieder los. „Ja, mein Chip an der Zwölf, also echt, wie konnte das nur passieren.“ „Dein Abschlag an der Vier war aber auch krass. Überhaupt, dein Driver auf den hinteren Bahnen, Respekt!“ „Erinnere mich bloß nicht an die Acht! Himmel, dieses verƒ|€$@# Eisen 5…“ Es gibt halt nur ein Thema, aber die Worte hat man dann doch irgendwie schon alle gehört. Das ist auf Dauer auch nicht mehr so aufregend. Hey, aber wie wäre es denn mal mit Bildern?

Großartige Idee. Wir haben uns also ein paar leere Zettel bringen lassen (Fehldrucke des Mittagstisches für die laufende Woche), den Kindern am Nachbartisch den Becher mit den Buntstiften weggenommen uns am Nachbartisch den Becher mit den Buntstiften geliehen und uns folgende Aufgabe gestellt: Wenn wir noch eine neunzehnte Bahn spielen wollten, wie sollte die aussehen? Halbe Minute Bedenkzeit, bitte zeichne jetzt.

Diese unfassbare Ruhe hochkonzentrierten Arbeitens hatte schon was von Bibliothek, sogar kurze Nachfragen wie „Wer hat gerade das dunkle Grün?“ kamen im gedämpft-gespannten Tonfall einer fokussierten Gruppenarbeit die gerade ihren produktivsten Moment erlebt.

Die Nachfragen nach Grüntönen kamen übrigens – und das überrascht hier vielleicht nicht so sehr – extrem häufig. In dem Becher waren gerade mal zwei, drei halbwegs akzeptable Schattierungen für Fairway und Rough, da haben wir dann auch direkt mal das Tip gekürzt. Entsprechend wichtig war es, sich zwischendurch auch mal mit anderen Farben zu begnügen. Das erklärt auch warum es auf allen Bildern Wasserhindernisse gibt, denn Blau gab es da wirklich bis nach Chemnitz.

Warum jetzt alle Bilder ein Dogleg nach rechts mit einer Brücke über ein unmittelbar vor dem Grün liegendes Wasserhindernis zeigen, lässt sich mit wissenschaftlichen Methoden nicht mehr herleiten. Ist halt einfach so. Kreativität ist ein bizarrer Prozess.

Für das Essen (lecker) haben wir das Schaffen kurz unterbrochen. Es war Johannes, der sichtlich geeilt seinen Burger (oder was das war) aufaß, den Teller zur Seite schob und mit einem militärischen „So.“ zurück an die Arbeit ging.

Roman und ich schließlich auch, und hier sind die Ergebnisse. Bitte anklicken für eine vergrößerte Ansicht.

Renaissance der Malsets: Johannes

Johannes

Renaissance der Malsets: Felix

Felix

Renaissance der Malsets: Roman

Roman

» Eintrag kommentieren

Kommentare [8] | Kategorien: Privatsache, Unterhaltung

Eintrag weiterempfehlen:

Es gibt 8 Kommentare:

Gorny am 07.05.2012 um 20:42 Uhr:

@ roman: wie hoch sind die büsche/bäume rechts… kann man da mit nem hohen drive auch direkt angreifen?

Steffi am 07.05.2012 um 20:56 Uhr:

….jetzt weiß ich endlich, wie ich Skripte sinnvoll nutzen kann!

Selina am 07.05.2012 um 21:24 Uhr:

Ohh wie schön Jungs! Ich will auch gleich mit dem Malen anfangen. Roman: Warum ist da nen Busch direkt an der Fahne? Felix: Find ich super! Der Unterschied zwischen Frauen und Herren Abschlag liegt nur wenige Meter auseinander. Top! @ Johannes: Von der reißenden Störmung am Fluss hätte ich etwas respekt! ; )

Robert G. am 07.05.2012 um 22:23 Uhr:

Das von Johannes sieht aus wie ne Kombi aus Old Course 2 mit dem Grün von Old Course 4… keine schlechte Idee eigentlich :-)

Christoph S. am 08.05.2012 um 00:57 Uhr:

Das Erste erinnert wirklich stark an die 2. vom Old Course! Aber mal ganz ehrlich, nette Idee! Vielleicht kriegen wir ja ein bisschen Geld zusammen und bauen uns unseren eigenen Platz ;)

Achja für die Zeichnungen gibts ne Mitleids 3!

Felix N am 08.05.2012 um 08:47 Uhr:

Sekunde, gelbe und rote Abschläge liegen etwa 40 m auseinander. Die Perspektive täuscht, das ist ein riiiiiiiiiesengroßes Par 4!

Selina am 08.05.2012 um 12:57 Uhr:

Jetzt haste den Bonuspunkt wieder verspielt. Wenn du keine Yardage Angaben machst, biste selbst Schuld!

Johannes am 09.05.2012 um 10:42 Uhr:

@Selina: Die Strömung ist damit auch ja keiner vor mir die Seepferdchenwertung gewinnt.
und ja es waren doch einige Eindrücke vol OC 2 dabei …

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2019":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2019

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.