Sonntag, 26. Februar 2012 | Felix | Permalink

10 richtig gute Golffilme

Sie kommen als Drama, Thriller oder Action-Epos daher, sind im Herzen allerdings ein Film über den schönsten Sport der Welt. Wir stellen zehn der besten Golffilme vor, die von außen vielleicht nicht direkt als solche erkennbar sind. Übrigens, zwei davon haben heute Nacht sogar die Chance auf den einen oder anderen Oscar, nach dem Finale der WGC Accenture Match Play Championship geht es in Sachen Golf also direkt weiter!

–Nachtrag vom 27. Februar 2012: fett = Gewinn der jeweiligen Kategorie

Armageddon
Armageddon – Das jüngste Gericht
1998
151 Minuten
Michael Bay
mit Bruce Willis, Liv Tyler

Von seinem Arbeitsplatz, einer Bohrinsel, schießt Freizeitgolfer Harry Stamper (Willis) am liebsten auf die Schiffe der protestierenden Umweltaktivisten, und er unterbricht diesen Riesenspaß nur für wirklich, wirklich wichtige Dinge – zum Beispiel, um die Welt vor einem gigantischen Asteroiden zu retten.

The Girl With The Dragon Tattoo
Verblendung
2011
158 Minuten
David Fincher
mit Daniel Craig, Rooney Mara

Oscars 2012: nominiert für – Hauptdarstellerin (Rooney Mara) – Kamera (Jeff Cronenweth) – Schnitt (Kirk Baxter, Angus Wall) – Tonschnitt (Ren Klyce) – Ton (David Parker, Michael Semanick, Ren Klyce, Bo Persson)

Michael Blomkvist (Craig) lernt, dass derjenige, der sich konsequent für die Popularisierung des Golfsports einsetzt (zum Beispiel durch das prominente Tragen einer karierten Pyjamahose), spätestens in Momenten größter Not auch dafür belohnt wird (zum Beispiel durch das beherzte Schwingen eines Eisens zu einem recht misslichen Augenblick im Leben).

Batman Begins
2005
140 Minuten
Christopher Nolan
mit Christian Bale, Michael Caine

Butler Alfred (Caine) ignoriert alle Sicherheitsklauseln in seinem Arbeitsvertrag, als er sich zum Höhepunkt des Films mit einem Eisen bewaffnet in das von Gegnern umstellte Wayne Manor hereinprügelt und seinen Arbeitgeber Bruce Wayne (Bale) vor dem sicheren Tod durch Rauchvergiftung und/ oder Verbrennen rettet.

Murder She Said
16 Uhr 50 ab Paddington
1961
87 Minuten
George Pollock
mit Margaret Rutherford, Stringer Davis

Jane Marple (Rutherford) nimmt die Ermittlungen in einem von ihr während einer Zugfahrt beobachteten Mord aus zwei Gründen auf: (1) weil es sonst keiner tut, (2) weil sie währenddessen ihrer eigentlichen Leidenschaft dem Golfspiel nachgehen kann.

10 richtig gute Golffilme

Sideways
2004
126 Minuten
Alexander Payne
mit Paul Giamatti, Thomas Haden Church

Miles (Giamatti) und Jack (Church) besuchen die schönsten Golfplätze Kaliforniens, lassen sich dabei aber immer wieder von Weinproben, Beziehungsproblemen und einer bevorstehenden Hochzeit ablenken.

The Thomas Crown Affair
Die Thomas Crown Affäre
1999
108 Minuten
John McTiernan
mit Pierce Brosnan, Rene Russo

Millionär Thomas Crown (Brosnan) lässt sich im Laufe einer Golfrunde auf eine kostspielige Nebenwette ein und muss erfahren, dass die mentale Stärke für einen sensationellen Bunkerschlag durchaus negativ dadurch beeinflusst sein kann, dass man ihn mitten zwischen zwei äußerst komplexen Kunstdiebstählen ausführt.

Layer Cake
2004
105 Minuten
Matthew Vaughn
mit Daniel Craig, Sienna Miller

Der zentrale Charakter (Craig) tut wirklich alles, von Drogenhandel über Betrug bis hin zu kaltblütigem Mord, um schließlich eine lebenslange Mitgliedschaft in Stoke Park zu erhalten.

The Descendents
The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten
2011
115 Minuten
Alexander Payne
mit George Clooney, Shailene Woodley

Oscars 2012: nominiert für – Hauptdarsteller (George Clooney) – Film (Jim Burke, Alexander Payne, Jim Taylor) – Regie (Alexander Payne) – Schnitt (Kevin Tent) – adaptiertes Drehbuch (Alexander Payne, Nat Faxon, Jim Rash)

Eingebettet in ein wundervoll erzähltes Familiendrama zeigt dieser Film, was Jugendliche wirklich gerne tun wenn sie (a) voll sind und (b) eine richtig gute Zeit haben wollen: Ordentlich einen raushauen!

The Insider
Insider
1999
151 Minuten
Michael Mann
mit Al Pacino, Russel Crowe

Nachdem Chemiker Dr. Jeffrey Wigand (Crowe) von seinem Arbeitgeber, einem der großen Tabakkonzerne, gefeuert wird, hat er endlich genügend Zeit, um auf der Driving Range an seinem Schwung zu arbeiten – was ihn gleichzeitig dazu inspiriert, sein Wissen über die höchstgradig unseriösen Geschäftspraktiken seines ehemaligen Arbeitgebers einem Reporter (Pacino) anzuvertrauen und so einen der bedeutensten Prozesse gegen die gesamte Tabakindustrie zu initiieren.

Goldfinger
James Bond 007 – Goldfinger
1964
110 Minuten
Guy Hamilton
mit Sean Connery, Gert Fröbe

James Bond (Connery) lernt während des zentralen Golfmatches gegen Auric Goldfinger (Fröbe), dass Menschen die beim Golf betrügen auch außerhalb des Golfplatzes absolut ätzende Pissnelken sind.

» Eintrag kommentieren

Kommentare [11] | Kategorien: Privatsache, Unterhaltung

Eintrag weiterempfehlen:

Es gibt 11 Kommentare:

Steffi am 26.02.2012 um 18:12 Uhr:

Melancholia auf Platz 11?

Felix am 26.02.2012 um 18:18 Uhr:

Sehr gut, habe ich allerdings noch nicht gesehen. Kommt mit dem nächsten Schwung. Noch jemand einen Tipp?

David am 26.02.2012 um 18:42 Uhr:

Ich werfe noch „Lost in Translation“ (mit Blick auf den Fujiyama) und „Casino“ in die Runde.

Gnihihi, der hat RUNDE gesagt!

Felix S. am 26.02.2012 um 19:45 Uhr:

Ich vermute immer noch, dass Danny Trejo einfach einen frustrierten Golf Amateur in „Machete“ spielt. Die Machete ist einfach nur eine Metapher für seinen Driver, den er nach seinen miserablen Abschlägen auf seine Flightpartner wirft.

Sabrina am 27.02.2012 um 13:52 Uhr:

Da fehlen auf jeden Fall noch „I am Legend“ und „Fight Club“!

Martin Burmeister am 28.02.2012 um 20:11 Uhr:

Hier darf der Luc Besson Film „Wasabi“ nicht fehlen.

Felix am 28.02.2012 um 20:19 Uhr:

^ Trailer geguckt, Film bestellt.

Selina am 28.02.2012 um 21:50 Uhr:

Ich will jetzt endlich Frühling haben, damit wir nicht Golf-Ersatz-Themen im Blog durchkauen müssen. ;)

Stefan am 29.02.2012 um 09:13 Uhr:

Der Film schlechthin fehlt (wie immer eigentliche):
The 51st State mit Samuel L. Jackson
Ist aber kein Film für zartbesaitete Cineasten

Christian am 01.03.2012 um 10:03 Uhr:

„Something about Mary“ hat auch eine lustige Szene auf der Driving Range

Peter am 25.03.2014 um 09:27 Uhr:

Hier vielleicht noch ein ganz guter Linktipp:

http://www.kinokicks.de/Lists/Show/Die-besten-Golf-Filme-aller-Zeiten-17

eine Community-Top-Liste der besten Golffilme. Hier geht es allerdings vorwiegend um reine Golf-Filme.

Ihr könnt dort auch Filme ergänzen, kommentieren und up- und down-voten.

Dort führt (aktuell zumindest) ganz klar Bagger Vance, auch einer meiner Favoriten.

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2019":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2019

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.