Sonntag, 27. März 2011 | Felix | Permalink

Der bisher beste Sonntag des Jahres

Mit den üblichen Verdächtigen hat das allerdings nicht viel zu tun. Sicher freuen wir uns, dass Marcel Siem und Florian Fritsch bei den Open de Andalucía so klasse im Rennen liegen. Natürlich ist es auch schön zu sehen, dass Alexander Norén mal wieder ein paar solide Runden ins Clubhaus bringt. Und ja, Martin Kaymer ist nach wie vor die Nummer eins, das alleine ist ja unverändert ein wirklich ausreichender Grund für eine ausgelassene Fete. An diesem Sonntag (genau, heute) geht es aber um etwas viel, viel bedeutenderes als Weltrangliste, Profigolf und große Namen. Es geht um dich.

Schloss Lüdersburg, Lakes Course, Fahne 16

Es geht um deine Schläger, es geht um deinen Handschuh, es geht um dein Spiel. Gut, zumindest wenn du hier in Lüneburg studierst. Für uns hier bedeutet dieser Sonntag nämlich den Auftakt in die Erlösung aller Wochen, es wird die allererste Woche des Jahres mit einem vorgabenwirksamen Turnier werden. Wir haben es also tatsächlich geschafft.

Für die längste Zeit des Jahres gehört der Winter nun wieder der Vergagenheit an, die Saison hat uns wieder. Wir sind zurück in unserem natürlichen Habitat, in einem Terminkalender, wo das nächste vorgabenwirksame Turnier nie mehr als zwei Wochen von uns entfernt liegt, entweder vor oder hinter uns.

Auf der Unigolftour warten aktuell acht Turniere auf uns, hier in Lüneburg kommen noch einmal zehn monatliche Turniere dazu. Zusätzlich werden wir noch Geschichten wie Campus-Golf, Matchplay und den Leuphana Cup bringen, auf der Tour kündigen sich Nebenschauplätze wie zusätzliche Matchplays, Einspielrunden oder Helfereinsätze an. Die Saison ist also wirklich randvoll mit Golf, Golf, Golf.

Genießt also diesen Sonntag, diesen letzten ruhigen Moment. Mehr Golf werdet ihr zu keinem Zeitpunkt des Jahres mehr vor euch haben, mehr kumulierte Vorfreude werdet ihr zu keinem Zeitpunkt des Jahres mehr zu bewältigen haben. Ich sage dabei bewusst kumuliert. Ich bin mir nämlich sicher, dass ich am Dienstag Abend, vor dem Studententeller März am Mittwoch, noch viel hibbeliger vor Freude sein werde als jetzt schon. Ganz offensichtlich können Geist und Körper auf ein einzelnes Turnier noch sehr gut mit komplexer Euphorie, glühenden Augen und debilem Dauergrinsen reagieren. Achtzehn Turniere? Entschuldigt, aber das kann ein normaler Durchschnittsgolfer einfach nicht mehr verarbeiten. Hier hat uns die Natur einen emotionalen Erfassungshorizont als Schutzmechanismus geschenkt. Er umfasst übrigens etwa zwei Wochen.

Zwei Wochen? Genau, das ist perfekt um etwa bis in den November hinein in einem Zustand konstanter Vorfreude durch die komplette Saison zu schweben. Und heute ist der Tag, an dem wir das alles noch vor uns haben.

Mädels, Jungs, auf die vermutlich beste Saison, die studentisches Golf je gesehen hat.

» Eintrag kommentieren

Kommentare [2] | Kategorien: Privatsache, Unterhaltung

Eintrag weiterempfehlen:

Es gibt 2 Kommentare:

Mark am 27.03.2011 um 11:25 Uhr:

Dann melde dich doch einfach für den Studententeller an :-)

David am 27.03.2011 um 14:01 Uhr:

Bis 20 Uhr hat der Felix noch Zeit, danach ist er RAUS!

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2019":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2019

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.