Samstag, 23. Mai 2009 | Felix | Permalink

Grandioser Auftakt der Unigolftour 2009

Der 3. Moritz Golf Cup am 16. Mai war das erste von insgesamt vier studentischen Golfturnieren auf der Unigolftour 2009 und hat die Latte für kommende Veranstaltungen immens hoch gelegt: Platzrekord, Longest Drive zum Nearest to the Pin deklassiert und ein solider erster Platz der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in der Universitätswertung, um nur ein paar Stichwörter zu nennen. Das größte an der ganzen Nummer war aber sicherlich das Erlebnis, endlich mal wieder mit einem großen und rein studentischen Feld an Spielerinnen und Spielern unterwegs zu sein. Das hat man nicht alle Tage, und vermutlich ist das aus genau diesem Grund so eine besondere Sache.

Gruppenbild mit David

Die Geschichte des Tages war für mich aber ohne Frage die Sonderwertung Longest Drive auf der Bahn 18, einem 258 Meter (Damen) bzw. 269 Meter (Herren) langen Par 4 mit einem leichten Knick nach rechts und pittoreskem Wasser direkt hinter dem Grün. Ich selbst habe meine Abschläge konsequent ins Aus geballert, meine Bewunderung galt also jedem, der nur irgendwo das Fairway traf. Entsprechend ging bei mir die Kinnlade runter, als Lukas das Teil mit einem Schlag direkt auf das Grün hebt, schnuckelige vier bis fünf Meter von der Fahne entfernt. Sensationell. Keine Frage, Lukas hat sich gefreut wie Bolle. Das Grinsen im Gesicht, der Gang federleicht bis tanzend, die Sonderwertung sicher in der Tasche. Zumindest bis zu dem Augenblick, als wenige Minuten später Christian auf den Abschlag der 18 ging und zum letzten vollen Schwung des Turniers ausholte. Weiter Flug, sanfte Landung, noch ein wenig ausrollen und schließlich auf die endgültige Parkposition: Das Ding liegt keine zwei Meter von der Fahne entfernt, und jetzt ist auch Lukas’ Kinnlade unten. Währenddessen macht Christian entspannt das Eagle klar und stellt damit sogar noch einen neuen Platzrekord auf: 57 Schläge, das hat vorher noch keiner auf dem Par-60-Kurs gebracht. Noch Fragen?

Lukas hat’s natürlich mit Fassung getragen. Mein Gott, wer kann denn auch ahnen, dass vier Meter von der Fahne entfernt auf einem Par 4 nicht für den Longest Drive ausreichen? Obwohl – ich habe so das Gefühl, dass da in den nächsten Tagen jemand ein wenig häufiger üben und ein wenig seltener in der Bibliothek sein wird. Wer weiß, vielleicht holt sich Lukas ja bei den Student Masters den Longest Drive. Vermutlich sogar ohne knapp zwei Meter neben der Fahne zu liegen: Die Sonderwertung wird da nämlich auf einem 499 Meter langen Par 5 ausgespielt.

Natürlich ist beim Moritz Golf Cup noch viel, viel mehr passiert. Zum Beispiel gab es da einen ernst zu nehmenden Versuch die Sonderwertung Henrik Stenson zu gewinnen. Dann wurden natürlich die ersten Punkte für das Leaderboard gesammelt, es gibt also gut Stoff für wilde Spekulationen in allen drei Wertungen. Ja, und schließlich haben wir alle die erste starke Prise Tourluft geschnuppert, und man kann sagen: Das kommt wirklich seeehr gut!

Ich verbleibe also immer noch breit grinsend mit den Worten, die in den frühen Morgenstunden des 17. Mai 2009 auf der Players’ Night des Moritz Golf Cup besonders häufig gefallen sind: Wir sehen uns in Lüneburg!

PS: Was war Dein Highlight beim Moritz Golf Cup 2009? Gerne in den Kommentar damit!

Ach ja, den Podcast gibt’s natürlich auch bei iTunes.

» Eintrag kommentieren

Kommentare [2] | Kategorien: Moritz Golf Cup, Unterhaltung

Eintrag weiterempfehlen:

Es gibt 2 Kommentare:

Ulf, der den Hebel nicht zieht, Fröhlich am 24.05.2009 um 03:05 Uhr:

gott… ich bin so ein schisser…

Felix am 27.05.2009 um 21:26 Uhr:

Definitiv nicht.

http://www.unigolftour.de/blog/2009/05/27/fast

Starke Aktion!

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2019":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2019

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.