Dienstag, 27. Januar 2009 | Felix | Permalink

Wir wollen nur spielen

Aus der Kategorie “Hätten Sie’s gewusst?” hat mich heute folgende Information erreicht: Im Golf gibt es sowohl 1. und 2. Bundesliga als auch Regional- und Oberliga. Das ist wirklich so, und bis heute hatte ich tatsächlich keine Ahnung davon. Eigentlich ist das auch kein Wunder, denn wo ich in diesen Ligen auch hinschaue, ich finde darunter keinen Club, in dem ich schon mal Mitglied war. Das überrascht auch nicht im geringsten, schließlich sind die Ligen alle recht überschaubar. Umgekehrt bedeutet das aber auch, dass offensichtlich die Clubmitgliedschaft darüber entscheidet, ob man überhaupt mal die Chance auf die Teilnahme an einem Ligaspiel hat oder nicht. Wenn man sich dann noch die Konditionen der einzelnen Ligen anschaut, kommt einem sehr schnell die Erkenntnis, dass einige Clubs vermutlich auch überhaupt kein Interesse an einer solchen Liga haben. Gut, und bei mir würde die ganze Geschichte dann eh spätestens am Handicap scheitern.

Das alles ist gelinde gesagt überhaupt nicht zufriedenstellend. Wieso definiert sich die Form der sportlichen Schicksalsgemeinschaft über den Club? Wieso spielt das Handicap eine Rolle? (Wozu haben wir schließlich diese tadellose Nettowertung?) Und bin ich eigentlich der einzige den das stört? Ich weiß das alles nicht, aber ich weiß, dass wir mit der Unigolftour der Lösung ein solides Stück näher sind. Lasst es uns doch einfach mal ausprobieren. Die Schicksalsgemeinschaft sind die Spielerinnen und Spieler einer Universität, das Handicap ist völlig wurscht, und Turniere kommen halt nur dann zustande, wenn vor Ort einfach alle Bock auf die Geschichte haben. Eigentlich ganz einfach. Sicher, es ist auch als Universität ganz einfach die Uni-Wertung auf der Unigolftour zu knacken. Schließlich muss man dafür einfach nur viel mehr Spielerinnen und Spieler als die anderen Unis auf der Tour haben. Aber hey, das bedeutet auch insgesamt mehr Spielerinnen und Spieler auf der Tour und schlicht und ergreifend noch mehr Spaß bei den Turnieren. Mal abgesehen davon, dass das tatsächlich noch völlig naive Zukunftsmusik ist. Für den Anfang ist aber der Rahmen für eine Menge Spaß geschaffen. Und wenn uns in Zukunft die Tour über den Kopf wächst, tja, dann machen wir eben einfach wieder eine neue auf. Ist ja schließlich ganz einfach.

» Eintrag kommentieren

Kommentare [0] | Kategorien: Über die Tour, Fakten

Eintrag weiterempfehlen:

Du könntest den ersten Kommentar schreiben:

Dein Kommentar

Kleiner Tipp: Klickbare Links im Kommentar! Beispiel:
"Unigolftour 2019":http://www.unigolftour.de wird zu Unigolftour 2019

Spamschutz: Erst auf Vorschau klicken, dann Absenden.